Schlangenbetas

Aus StellarWeb
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Das Tier

Zeichnerin_ Crazy-Cat009

Wenn es darum geht, kaltblütige Soldaten zu erschaffen, gibt es nichts besseres, als sie aus 'kaltblütigen' Organismen zu erschaffen. So dachten die Genetiker vom IJAS und machten sich daran Schlangenbetas zu züchten. Dabei stellte sich schnell heraus, was für eine schwierige und gefährliche Arbeit sie sich damit auferlegt hatten. Schon im Sondierungsstatus des Projektes kam es zu ersten Unfällen und Vermissten, die der schwierigen Natur der Hybriden verschuldet waren. Nach weiteren Monaten stellte sich zudem heraus, dass BaIn einen Alleingang beschlossen hatte und seine Konkurrenz mit Sabotageakten auszustechen versuchte. Bald begannen die Konzerne innerhalb der IJAS ein Wettrennen um Forschungsdaten und DNS-Proben, bei dem eine Vielzahl von durchaus brauchbaren Ergebnissen wieder vernichtet wurde. Als sich die Wogen glätteten, hatten sich zwei Schwerpunkte herauskristallisiert. Während sich der Großteil der IJAS mit Würgeschlangen und insbesondere Pythons beschäftigte, arbeitete BaIn an Giftschlangen. Besonders die aus dem ursprünglichen Indien stammenden Kraits standen dabei im Fokus. Warum genau es zu dieser harten Konkurrenz kam ist unklar, doch haben Schlangen die Menschheit schon immer fasziniert und zu vielerlei Mythen geführt. Auch die Nähe zum asiatischen Drachen sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden. Besonders der japanische Zweig von Eastern Stars hat durchgesetzt, dass auch Züchtungen existieren, die eine deutliche Ähnlichkeit mit den schlangenartigen Drachen besitzen. Doch alle Mythen, Streitigkeiten und Verluste bei Seite gelassen, haben die Forscher ausgezeichnete Arbeit geleistet. Schlangenbetas bieten herausragende und vor Allem ungewöhnliche Sinne, die ihnen eine völlig andere Welt eröffnen, als ein normaler Mensch sie wahrnehmen kann. Sowohl durch den feinen Geruchssinn, als auch die Fähigkeit im infraroten Bereich wahrzunehmen, erhalten Schlangenbetas Zugang zu einer unglaublichen Detailvielfalt. Vielen Menschen sind sie damit noch unheimlicher, als der starr wirkende Blick und die Schuppenhaut sie bereits machen. Dass die Kraitbetas dazu auch noch ein überaus schmerzhaftes Gift als natürliche Waffe nutzen können, verbessert die Lage nicht gerade. Somit wird ein bedeutender Teil dieser Betas für Zwecke der Bevölkerungskontrolle eingesetzt. Viele größere Gardeureinheiten erhalten inzwischen diese besondere Form der Unterstützung bei der Eindämmung von Unruhen innerhalb der Bevölkerung. Auch bei der Ermittlung in Kriminalfällen erwiesen sie sich als äußerst wertvoll, wobei besonders BaIn bereits einige Klagen abwehren musste, da ihre Betas keinen Sinn für Diplomatie haben. Doch auch in Justifiers-Einheiten findet man heutzutage viele Schlangenbetas. Stellar Explorations hat sich beispielsweise einige Exemplare gemietet, um Planeten mit wärmerem Klima erkunden zu können.

Bekannte Schlangenbetas

Erläuterungen

  1. Die Beschreibung der Schlangenbetas ist geschrieben von Benutzer ComingCurse und ist kein offizieller Kanon.

Quellen

Primärquelle für die Schlangenbetas ist:

  1. Just News Underground 7
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Partnerseiten
Navigation
Werkzeuge