Sechsarmiger Landigatorenbeta

Aus StellarWeb
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Das Tier

© Janina Robben
Nutzung mit freundlicher Genehmigung

Obwohl es bisher nur einem Landigatorbeta gelungen ist sich frei zu kaufen, ist er in allen Sternensystemen bekannt. Starsky (Mr.S von Holz) Tureaud, ist es gelungen durch die umstrittenen „Beta-Fights“ reich und berühmt zu werden. Dabei half ihm nicht nur seine besondere Anatomie, sondern auch sein Drang zur Selbstdarstellung.
Ganz im Konkurrenzdenken ihrer Ahnen wollen Landigatoren sich als Größter und Stärkster ihrer Art profilieren. Damit jeder sieht, wie schrecklich gefährlich sie sind, verbringen diese Betas viel Zeit damit, ihre sechs Arme zu trainieren und Drohgebärden zu üben. Sich mit allen sechs Armen gleichzeitig auf die Brust trommeln oder wütend schreien, dieser Beta hat es Stunden lang geübt.
Doch Landigatoren brüllen nicht nur, sie beißen, kratzen und fressen, was sich nicht mehr rühren kann. Ganz egal, ob ihnen ein feindlicher Nashornbeta oder ein ganzer Stamm ahumaner Nager gegenüber steht, furchtlos werfen sie sich in den Kampf. Dann umschlingen sie ihren Feind mit vier ihrer Arme und versuchen ihm den Kopf ab zu reißen. Dass ihr unüberlegtes Handeln nicht immer ins Konzept des Teamführers passt, darüber machen sie sich keine Gedanken. Was kann schon besser sein, als einen Feind direkt zu bekämpfen?
Auf ihre laute und provokante Art können Landigatoren aber auch eine wichtig Motivation für das Team sein, dann nämlich, wenn es gilt unliebsame Arbeit zu erledigen. Egal wie groß der Aufwand ist, für einen Landigatorbeta zählt allein der Erfolg, schließlich hat man einen Ruf zu verlieren. Selbst wer mit ihrer extrovertierten Art nicht zurecht kommt, unterstützt sie lieber, als sich wochenlang anhören zu müssen, der Landigator hätte das Team alleine aus dem Dreck gezogen.
Zum provozierenden Charakter dieser Exobetas gehört auch ihr Kleidungsstil. Mit viel Aufwand pflegen sie den Look des abgerissenen Soldaten: Ketten aus Patronenhülsen, Einschusslöcher in der Panzerung und gut sichtbare Narben tragen sie wie Orden mit sich herum. Auch die Gebeine getöteter Ahumaner dienen oft als Schmuck, je größer, desto besser. Nur wer nach Soldat aussieht wird auch so behandelt. Trotz dieser Angeberei würde ein sechsarmiger Landigator seine Körperhygiene niemals leichtsinnig vernachlässigen. Denn die dicken Echsenschuppen müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sich kein Schmutz oder gar Ungeziefer unter ihnen ansammelt. Wenn es überhaupt etwas Schlimmeres gibt, als einen prahlenden Landigator, ist es ein Landigator mit Exoparasiten unter den Schuppen.


>>Diese Kerle sind wirklich anstrengend, pöbeln und protzen so laut das man kaum weghören kann. Und dann auch noch ihr Getue wenn sie mal wieder jemanden umgelegt haben. Als wären sie die einzigen die Arbeiten.<<
- Ratface

>>Hässliche Schnauze, hässliche Farbe, hässliche Schuppen. Ich würde mir ein Quartier möglichst weit weg von diesem Angeber suchen.<<
- Ratshit

>>Jammert nur, aber Starsky hat noch alle Feinde bezwungen. Ihre Reste hängen nun ausgestopft an seiner Wand.<<
- Starsky "Mr.S von Holz" Tureaud

Bekannte Landigatorenbetas

Erläuterungen

  1. Die Beschreibung des Landigatorenbetas ist geschrieben von Benutzer Niko aus der Justifiers-RPG-Community mit Unterstützung von ComingCurse und ist kein offizieller Kanon.

Quellen

  1. Just News Underground 3
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Partnerseiten
Navigation
Werkzeuge